Vogtlandkristall


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Topas und Schörl von Wolfersgrün-Stangengrün

Fundstellen > Fundstellen im Kirchberger Granitmassiv

Die Gebiete um Wolfersgrün und Stangengrün sind für die Liebhaber von Pegmatitmineralien von besonderer Anziehungskraft. So wurden hier den letzten Jahrzehnten immer wieder ausgezeichnete und zum Teil auch spektakuläre Mineralienfunde gemacht. Ich erinnere da nur an den Fund der sensationellen Topase in einem Waldgebiet zwischen diesen beiden Orten. Auch einige der hier gefundenen Quarze gehören mit Sicherheit zu den Besten des Kirchberger Granitmassivs! Der Granit ist in diesen Gegenden in der Regel grobkörnig ausgebildet. In diesem sind zahlreiche Pegmatite und auch einige Stöhrungszonen eingelagert. Mit viel Ausdauer, Glück und Erfahrung lassen sich hier die begehrten Pegmatitmineralien finden!
Ein ausgezeichneter Kenner dieser mineralogisch interessanten Gegend war der Lokalsammler
Johannes Sack ( gest. 2012) aus Stangengrün. Er gab mir einige wertvolle Tipps über diverse Fundstellen und ermöglichte auch den Erwerb von einigen schönen Mineralstufen aus seiner Sammlung, welche nach seinem Tode in anderen Sammlungen privater Mineraliensammler überging. Einige dieser Stücke sollen hier veröffentlicht werden.
Im Anschluß zeige ich Ihnen einige Stufen aus meiner eigenen Sammlung, sowie hervorragende und seltene Stücke Sammlers aus Wilkau-Haßlau (Zwickau).

Großer Citrinkristall mit dunklen Rauchquarzschlieren. (Größe des Kristalls etwa 12 x 10,5 x 10 cm)










Rauchquarz auf Albit** von Wolfersgrün, als 16 cm langer Kristall...

...und ein hervorragend ausgebildeter, 18 cm langer, Rauchquarzdoppelender mit aufsitzendem Turmalinkristall (Schörl) von derselben Fundstelle wie der oben abgebildete Kristall.
(Beide Stücke konnte ich 2006 aus der Sammlung von
J. Sack aus Stangengrün erwerben.)
Aus diesem Fund sind auch kleine Kristalle von Granat (
Almandin) bekannt!

Sehr schön ausgebildete Stufe mit Rauchquarz** auf Feldspat** (Stufenbreite rund 10 cm), 1998 aus der Sammlung von J. Sack aus Stangengrün erworben.

Prächtiger Rauchquarz aus dem Raum Stangengrün. Der Kristall mit den Maßen von 15 x 11 x 8 cm ist im Innern völlig durchsichtig. Wie für viele andere Quarze aus dem Kirchberger Granitmassiv auch, wird er außen von einer dünnen eisenhaltigen letzten Quarzabfolge überzogen, wodurch er in diesen Brauntönen erscheint.

Einzigartige Citrinstufe mit etwas Muskowit** aus dem Fundgebiet westlich von Stangengrün. Die Stufe mit einer Höhe von ca. 11 cm stammt ebenfalls aus der Mineraliensammlung von J. Sack aus Stangengrün.

Ausgezeichnete Kristalle, mit Endflächen (!) von Schörl aus der Gegend zwischen Wolfersgrün und Stangengrün. (Der Kristall in der Mitte ist etwa 7 cm hoch. Der linke Kristall ist in der liegenden Ansicht verkürzt abgebildet und hat eine tatsächliche Höhe von 5 cm.)

Dieser im Pegmatit eingelagerte Beryll stammt von einem Fundpunkt in der Nähe des Topas führenden Pegmatits bei Wolfersgrün (Höhe der Stufe 3,5 cm). Weitere Minerale waren Rauchquarz**, Quarzpseudomorphosen nach Glimmer**, sowie strahlig , eingewachsener Turmalin (Schörl).

Den links abgebildeten, etwa 16 x 7 x 6 cm messenden, mit kleinen Feldspäten und feinem Glimmer besetzten Morion fand ich am 17. 03. 1999 in einem anstehenden Pegmatit nahe der Straße von Wolfersgrün in Richtung Lauterhofen. Die größten Morione hatten einen Durchmesser von bis zu 18 cm! Leider waren sie zerbrochen oder sie hatten durch Wachstumsstörungen keine Kristallspitzen ausbilden können.

Hier eine ausgezeichnete Kabinettstufe mit Rauchquarz** und kleinen Turmalinen** auf Orthoklas**. Die Stufe hat die Ausmaße von 12 x 7 x 6 cm und wurde 1983 im Gebiet zwischen Wolfersgrün und Stangengrün durch den schon genannten Sammler J. Sack ausgegraben.

Die zweifarbig ausgebildeten Einzelkristalle von edlem Topas stammen aus einem Pegmatit im Waldgebiet zwischen Wolfersgrün und Stangengrün (Funde von 1993).
Links ein 8 cm hoher Quarzkristall mit aufgewachsenem und angelösten, etwa 2 cm großen Topas. Unten sind drei mehrfarbige Topase von selben Fund abgebildet. Der große Kristall ist ca. 6 cm hoch und hat ein
Gewicht von rund 1250 Karat (250 Gramm) !!! Alle Topaskristalle zeigen an ihren Endflächen starke Lösungserscheinungen, welche wieder rekristallisiert sind.

Der rechts abgebildete Kristall zeigt uns besonders deutlich die schöne, pastellfarbige Ausbildung der Wolfersgrüner Topase. Der etwa 2,5 cm breite Kristall selber ist an seinen Endflächen stark angelöst und wieder rekristallisiert.
( Meinen besten Dank an Herr G.Köhler aus Wilkau-Haßlau (Zwickau) für die seltene Möglichkeit seine Topase fotografieren zu dürfen und für die Genehmigung zur Veröffentlichung dieser Fotos! )

Stufe mit Muskowit** auf Feldspat vom Bau der Umgehungsstraße 2000 zwischen Wolfersgrün und Hirschfeld. (Stufenbreite 7 cm)

Rauchquarz** mit Albit** von einer Fundstelle zwischen Stangengrün und Wolfersgrün. (Stufenbreite 4 cm)

Großer Rauchquarzkristall (21 x 17 x 15 cm) von einem Feldfund zwischen Stangengrün und Hirschfeld aus dem Jahre 1987. Leider konnte ich den Pegmatit, aus dem dieser Kristall stammt auch nach den vielen Jahren nicht orten.

Homepage | Übersicht | Vorschau und Ankündigungen | Aktuelles | Fundstellen | Bildergalerie | Impressum | Kontakte/Links | Site Map


letzte Änderung am 20. März 2018 | vogtlandkristall@web.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü